Sa. Jun 22nd, 2024

  Der Reporter lernte am 6. Mai von der chinesischen Akademie der Wissenschaften, dass das akademische Team Pan Jianwei der Universität für Wissenschaft und Technologie in China die Quantensimulationsmethode „Bottom -up“ verwendete, um die abnormale Anzahl von Photonen der Welt für die Welt zu erreichen Erstmals.Verwandte Ergebnisse wurden im International Academic Journal „Science“ veröffentlicht.

  Berichten zufolge bezieht sich der Hall -Effekt auf die Auswirkung von Elektronen, wenn der Strom das Material im Magnetfeld durchläuft und die Elektronen durch Lorenz beeinflusst werden. Dieser Effekt wird in der elektromagnetischen Erfassung häufig verwendet.Der abnormale Hall -Effekt bezieht sich auf die relevanten Effekte, die ohne externes Magnetfeld beobachtet wurden.Der Quantenhalle -Effekt ist der Hall -Effekt der Quantenmechanikversion, der unter den extremen Bedingungen der niedrigen Temperatur und des starken Magnetfelds beobachtet werden muss.

  “Der Quanten -Hall -Effekt ist in einen ganzzahligen Quantic Hall -Effekt und einen quantitativen quantitativen Hall -Effekt in Abhängigkeit von den verschiedenen Wechselwirkungsweisen zwischen Elektronik unterteilt.“ Körperverletzung, was wichtig ist, um wichtig zu sein.

  In dieser Studie verwendete das Team die „Bottom -UP“ -Methode, um die nichtlineare Wechselwirkung zwischen Photonen zu realisieren, die auf dem unabhängig entwickelten supraleitenden hohen, harmonischen optischen Resonanzarray basiert und weiter in diesem System konstruiert wurden, um ein System zu erstellen. Das äquivalente Magnetfeld, das auf Photonen wirkt die „zweite Quantenrevolution“.

  Lu Chaoyang, Professor an der Universität für Wissenschaft und Technologie Chinas, stellte vor, dass die Forschung traditioneller Quantenhall -Effektexperimente eine „Selbst -Top“ -Methode verfolgte Saal.Die Methode „From unten“ besteht darin, das manuell erstellte Quantensystem zur Durchführung der verwandten Forschung zu verwenden. Integrierte Metatums wie hohe Metatums mit hohem integrierten Metatums.